Geschichte - TC Aalen neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

CLUB
121 Tennisjahre im Wandel der Zeit



                            
In  diesem Jahr wird der TC Aalen 121 Jahre alt. Dieses besondere Jubiläum  ist Anlass die Vereinsgeschichte ausschnittsweise Revue passieren zu  lassen:

          
Als einer der vier ältesten Tennisvereine in Württemberg wurde der TC Aalen im Jahr 1896 als „Lawn-Tennis-Klub“ Aalen gegründet. Im Gründungsjahr betrieben die  Mitglieder den aus dem Ursprungsland England stammenden und damals  elitären Sport auf einem Tennisplatz am Alten Turnplatz hinter dem  früheren Krankenhaus östlich der Bahnlinie (jetzt Samariterstift). Im  Jahr 1908 erfolgte der Umzug auf einen Waldtennisplatz im Rohrwang  hinter dem heutigen Schubartgymnasium. Der Waldtennisplatz entsprach  natürlich nicht den vorgeschriebenen Maßen und Vorstellungen eines  turniergerechten Platzes. Er hatte keinen ausreichenden Auslauf und in  den seitlichen Spielstreifen standen einige der bekannten  Rohrwang-Eichen, die man mit List umspielen musste. Im Jahr 1909 hatte  der Tennisklub 12 männliche Mitglieder. 2 Gymnasiasten waren die  einzigen Vertreter der Tennisjugend. Im Jahre 1927 entschloss man sich  zum Neubau von drei Spielfeldern (heute Platz 3, 4 und 5) mit einem  bescheidenen Clubhaus. Damit wurde der Grundstein für die heutige Anlage  an der Hopfenstraße (heute Eibenweg) im Gewand Bohl gelegt. Im Jahr  1928 erfolgt der Beitritt zum Deutschen Tennisbund. Zu dieser Zeit hatte  der Tennisklub Aalen 28 Mitglieder: 11 Damen, 15 Herren und 2  Jugendliche. Nach Kriegsende beschlagnahmte die amerikanische  Besatzungsmacht die Tennisanlage samt der im Clubhaus liegenden  Tennisschläger.
          
1946 wurde der offizielle Antrag zur Neugründung des  Tennisklubs bei der Militärregierung gestellt und positiv beschieden. Mit der Neugründung treten dem jetzt in Tennis-Club Aalen e.V. umbenannten Tennisverein auch die Geschwister Doris und Günter Krauss, sowie Eberhard Gaupp bei. Alle drei wurden bei der Mitgliederversammlung bereits für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Damit gehören  sie zu den treusten Mitgliedern des TC Aalen. Die nach wie vor aktive  Lisa Mack ist sogar seit 1940 Mitglied! Nur Gisela Schabel (1931) und  Ulla Stein (1937) sind noch länger im TC Aalen.  

An die große freundschaftliche Verbundenheit und den  Pioniergeist in der Aufbauphase des Tennisclubs erinnern sich Doris und  Günter Krauss auch heute noch gerne und Eberhard Gaupp berichtet, dass  in den Jahren des Neubaus des Clubhauses und dem Bau der heutigen  Freiplätze 1 und 2 die TC-Anlage noch von großen Wiesenflächen umgeben  war.
          
Sportlich kann der TC Aalen in den 60 und 70 Jahren auf  viele Erfolge zurückblicken. Mit Frieder und German Häberle und den  Brüdern Wagner kommen die sportlichen Einzel- und Mannschaftserfolge zum  TC Aalen. Frieder Häberle übernimmt in den späteren Jahren auch das  Jugendtraining. Dadurch erreichen neben den Aalenern Jochen Krauss und Sven Hoffmann auch der aus Mögglingen kommende Carl-Uwe Steeb mehrere  WTB Jugend-Titel für den TC Aalen.
          
Vom Tennisboom der 80er Jahre profitiert auch der TC Aalen.  Die 10 Freiplätze waren maximal ausgelastet und im TC Aalen waren 560  Mitglieder registriert. In dieser Zeit wurde unter der Vorstandschaft  von Walter Werner neben der Einfeldhalle (erbaut 1972) auch der Bau  einer Zweifeldhalle realisiert.  
          
Die vergangenen 13 Jahre waren geprägt von einem  gesellschaftlichen Wandel mit allgemein nachlassendem Interesse an  Vereinsbindung und ehrenamtlichen Engagement. Der Tennisboom erlebte die Sportnormalität und die Mitgliederzahl reduzierte sich bis heute auf 300 Mitglieder, davon erfreulicherweise fast 100 Jugendliche. Der TC  Aalen darf mit Recht behaupten, dass er sich vom einstigen  Traditionsverein zu einem modern ausgerichteten jungen Tennisverein für  jung und alt weiter entwickelt hat. Das renovierte Clubhaus kann sich  sehen lassen, der Verein kooperiert mit zahlreichen Schulen und bietet  hochwertiges Training für alle Leistungsklassen an. Veränderung heißt  jedoch auch gutes und bewährtes zu erhalten und nach diesem Motto soll  sich beim TC Aalen auch in Zukunft Tradition und Fortschritt positiv  ergänzen.  
          
Markus Knödel
24.07.2017 MK
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü